Ismaning Open by Medicus feiern gelungene Premiere

Das i-Tüpfelchen aus Sicht des Veranstalters wäre der Titel für Johannes Härteis in der Herrenkonkurrenz gewesen. 4 Matchbälle hatte der 19jährige Nürnberger von der TennisBase Oberhaching im Finale gegen den Topgesetzten Aldin Setkic aus Bosnien-Herzegowina. Letztlich drehte sich das Match aber zu seinen Ungunsten, nicht zuletzt, weil viel entscheidende Schläge um Haaresbreite ihr Ziel verfehlten. Höhepunkt war ein spektakulärer Ballwechsel beim Stand von 3:1 für Härteis im Tie-Break des zweiten Satzes, den er mit einem Becker-Hecht leider erfolglos abschloss. So triumphierte Setkic mit 6:7, 7:6 und 6:3, was ihm 18 Punkte für das Ranking der ATP einbrachte.

Bei den Damen gewann mit Laura Andrei eine Lokalmatadorin, tritt sie doch bei den Medenspielen für den TC Aschheim in der Verbandsliga an. So wenig wie ihr auf diesem Niveau die Gegnerinnen Probleme bereite mit ihren 16 Jahren aktuell die Nummer 2 der Weltrangliste der Juniorinnnen einnimmt, kam in die Nähe eines Satzgewinns. Andrei hat ihre Profikarriere eigentlich beendet, weil sie über die Position 280 der WTA Weltrangliste nicht hinauskam. Wer weiß, zu was sie dieser Titel nun anspornt.

Turnierdirektor Heiko Hampl war sichtlich zufrieden mit der ersten Auflage der Ismaning open by Medicus uns sagt „Das Gesamtpaket hat gestimmt. Es waren sehr gute sportliche Leistungen auf der schönen Anlage des TC Ismaning zu sehen und durch die Unterstützung des Bayerischen Tennis Verbands sowie der Hauptsponsoren wie Medicus, Basica und der Kreissparkasse München, waren wir in der Lage ein Turnier für Damen und Herren durchzuführen. Ein großes Dankeschön geht an Dr. Peter Aurnhammer, das Helferteam und an die Schiedsrichter mit Supervisor Sabine Schulz, die eine reibungslosen Ablauf gewährleistet haben.“

Begleitet wurde das Turnier durch eine Projektstudie der FHAM Erding. Prof. Dr. Florian Kainz und Prof. Dr. Tobias Haupt hatten mit ihren Studenten die verschiedenen Aufgabenstellungen eines Turnierveranstalter wissenschaftlich beleuchtet, was für Heiko Hampl, der mit seiner Agentur Sportsbruder die Ismaning Open Ausrichter war, viele neue Ansätze brachte.

Einer neuen Auflage steht nichts im Wege, was auch Bundestrainerin Barbara Rittner gefallen wird, da 10.000§ Turniere bei den Damen eher die Ausnahme sind. Rittner war zwei Tage zu Gast, um Lena Rüffer aus dem Porsche Talent Team zu begleiten und auch ein Auge auf vielversprechende Nachwuchskräfte zu haben wie Irina Cantos-Siemers.

Bei den Herren stimmte die Bilanz für den BTV nicht nur durch das Finale von Härteis. Kevin Krawietz stand im Halbfinale Einzel und Finale Doppel mit Tim Sandkaulen. Dort unterlagen sie Alexander Erler und Constantin Frantzen, die wie Krawietz ebenfalls an der TennisBase Oberhaching trainieren.


Die Ismaning Open by Medicus sind Teil der Plan German Masters Series presented by Tretorn

 

PS: Das Turnier hatte über 1000 Besucher während die Turnierwoche.